Anmeldung zu den Sakramenten in der Pfarrkanzlei

 

Bitte kommen Sie persönlich vorbei und bringen Sie wenn möglich folgende Unterlagen mit:

Taufe

Taufe in Purkersdorf / Tullnerbach

(setzt einen Wohnsitz in Purkersdorf (3002,3011) oder Tullnerbach (3011) voraus)

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Taufscheine der Eltern
  • falls vorhanden: Taufschein des/r PatIn
  • Meldezettel
  • ev. Trauungsurkunde der Eltern

Taufen von auswärts:

  • Die Anmeldung erfolgt über Ihre Wohnpfarre - falls Sie diese nicht kennen, sind wir gerne behilflich!
  • Sie können gerne einen Termin vorab reservieren, sobald die Wohnpfarre die Anmeldung freigibt, wird der Termin fixiert

Taufgespräch und Freigabe

  • Vor der Taufe gibt es ein "Taufgespräch", damit sich die Eltern und der Taufspender besser kennenlernen und die Feier gemeinsam gut vorbereitet wird. Falls Sie von auswärts kommen oder hier wohnen, die Taufe aber wo anders stattfinden soll, gibt es meist 2 Gespräche (eines in der jeweiligen Wohnpfarre, eines mit dem Taufspender)
  • Mit der Tauffreigabe können Sie dann selbstverständlich überall hin zur Taufe gehen. Dank Internet brauchen Sie dafür dann gar nichts mehr tun, da diese Formalitäten zwischen den Pfarren online abgewickelt werden.

Erstkommunion

  • Kinder, die im jeweiligen Kalenderjahr mindestens 8 Jahre alt werden bzw. die 2. Schulstufe besuchen, werden eingeladen, den EK Kurs in ihrer jeweiligen Wohnpfarre zu besuchen und dann zum ersten Mal zur Kommunion zu gehen.
  • Die Anmeldung findet dafür meist im Herbst statt, die Kurse beginnen spätestens nach den Weihnachtsferien

Firmung

  • Jugendliche, die im jeweiligen Kalenderjahr mindestens 14 Jahre alt werden, sind eingeladen am Firmvorbereitungskurs teilzunehmen.
  • Die Anmeldung findet dafür meist im Hebst statt, die Kurse beginnen spätestens nach den Weihnachtsferien

Ehe - Trauung

Trauung in Purkersdorf / Tullnerbach

(setzt einen Wohnsitz mindestens eines der Partner in Purkersdorf (3002,3011) oder Tullnerbach (3011) vorraus)

Voraussetzungen für eine katholische Eheschließung

  • Grundsätzlich: sie waren noch nie kirchlich verheiratet, oder eine kirchliche Heirat ist durch Tod des Ehepartners oder durch Anullierung einer früheren Hochzeit aufgelöst worden
  • etwas knifflig: Falls sie zwischen 1983 und 2011 standesamtlich geheiratet haben und zu diesem Zeitpunkt beide Partner nicht katholisch waren (ausgetreten, ungetauft, andere Konfession oder Glaube) - dann gilt diese Ehe für uns als gültig geschlossene und Sie können leider nicht kirchlich heiraten. Dieser Passus wurde im Kirchenrecht 1983 neu geschaffen und wurde 2011 von Papst Benedikt XVI wieder aufgehoben. 
  • Falls Sie Ihren aktuellen Partner/In nicht kirchlich heiraten können, so lade ich Sie dennoch zu einem klärenden Gespräch ein - meist finden sich Lösungen (Anullierung einer Vorehe, Segensfeiern statt Trauung...)

Anmeldung in der Pfarrkanzlei:

  • Meldezettel von Braut & Bräutigam
  • Geburtsurkunden ders.
  • Taufscheine ders.
  • Auszug aus dem Geburtenbuch
  • ev. Unterlagen über Vorehen (auch standesamtliche!)
  • Von den Trauzeugen brauchen wir nur Angaben über Name, Beruf und Adresse

Trauungen von auswärts:

  • Die Anmeldung erfolgt über Ihre Wohnpfarre - falls Sie diese nicht kennen, sind wir gerne behilflich!
  • Sie können gerne einen Termin vorab reservieren, sobald die Wohnpfarre die Anmeldung freigibt, wird der Termin fixiert

"Brautgespräch" und Freigabe

  • Vor der Trauung gibt es ein "Brautgespräch", bei dem auch die rechtlichen Dinge genau abgeklärt werden, damit sich die Eltern und die Trauungsassistenz besser kennenlernen und die Feier gemeinsam gut vorbereitet wird. Falls Sie von auswärts kommen oder hier wohnen, die Trauung aber wo anders stattfinden soll, gibt es meist 2 Gespräche (eines in der jeweiligen Wohnpfarre, eines mit der Trauungsassistenz)
  • Zusätzlich ist auch ein "Eheseminar" vorgesehen, dass Sie bei uns in der Pfarre machen oder aus dem Angebot der Diözese auswählen können. Die Infos dazu bekommen Sie beim Brautgespräch.
  • Mit der Freigabe können Sie dann selbstverständlich überall Ihre Trauung feiern. Dank Internet brauchen Sie dafür dann gar nichts mehr tun, da diese Formalitäten zwischen den Pfarren online abgewickelt werden.

Krankensalbung und Krankenkommunion

  • Falls Sie die Krankensalbung möchten bzw. dass die Kommunion zu Ihnen nach Hause gebracht wird, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Pfarrkanzlei bzw. Pfarrer Dr, Marcus König auf.

Beerdigung

  • Wird gänzlich über die Bestattung abgewickelt, diese nimmt dann mit uns Kontakt auf
  • Der Priester / Diakon, der das Begräbnis leitet, wird mit den Hinterbliebenen möglichst vor dem Begräbnis Kontakt aufnehmen, um über den/die Verstorbene/n etwas zu erfahren. Ein ungefährer "Lebenslauf", der die wichtisten Lebensstationen festhält, ist dabei sehr hilfreich, auch um die eigene Trauer aufzuarbeiten.