Drucken

Kommunion - Gemeinschaft mit Christus und untereinander

Das Wort "Kommunion" hat die lateinische Wurzel "communio" - Deutsch: Gemeinschaft, oder im Tätigkeitswort: sich eins machen. Die Kommunion, die als Höhepunkt der Messfeier den Gläubigen gereicht wird, ist sichtbares Zeichen der Wirklichkeit, dass Christus sich zutiefst mit uns eins macht, sein Leben in uns hinein hingibt, dass Er im Gläubigen "wohnt" und ihn verwandelt. "Er reicht uns seinen Hl. Leib als Brot, das uns Sein Leben schenkt." - "und wer von Seinem Blute trinkt, wird eins mit ihm und lebt in ihm" - so fasst ein Hymnus das Geschehen zusammen. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass wenn Christus in jedem einzelnen lebt, wir auch untereinander innigst verbunden sind - Brüder und Schwestern im Herrn, Kirche. Denn dann erreicht unsere Gemeinschaft jene Qualität, dass gilt: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen" (Matthäus Kapitel 18).

Warum? Ist das glaubwürdig?

Weil Jesus selbst es versprochen hat beim letzten Abendmahl, wie Paulus berichtet (älterstes Zeugnis):"Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis! Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt." (1 Kor 11,23-26)

In jeder Messfeier wird das letzte Abenmahl rituell gefeiert und die Kommunion wird den Gläubigen als Höhepunkt in der Messfeier gereicht. "Gedächtnis" ist hier nicht im Sinne einer bloßen Erinnerung zu sehen, sondern wie z.B. beim Hochzeitstag: Da erinnert man sich nicht nur an den Tag der Hochzeit, sondern da wird die gegenseitige Liebe der Partner wieder neu, besonders aktuell und hat so Zukunft. Hier ist das genauso: Christus erneuert seine hingebungsvolle Liebe zu uns (Kreuzesopfer), Er schenkt sich uns erneut und so hat das Reich Gottes Zukunft, weil wir erneut Teil von Ihm werden...

Mehr zum Thema Kommmunion und Messe finden Sie hier

 Weitere Themen hier:

Erst-Kommunion

Im Alter von ca. 8 Jahren (2. Klasse Volksschule) werden die Kinder auf das tiefere Verständnis der Kommunion im Religionsunterricht in der Schule und in einem "EK" Kurs in der Pfarrgemeinde vorbereitet. In der Feier der Erstkommunion werden sie feierlich in die Schar derer aufgenommen, die ab dann jeden Sonntag (oder auch jeden Tag, wer dies will!) an der Kommunion teilhaben dürfen.

Für die EK Vorbereitung in unserer Pfarre ist PAss. Sr. Fides Manuel zuständig. Die Kinder bekommen rechtzeitig eine Einladung in der Schule, meist schon vor dem Schulschluss der 1. Klasse. Falls ihr Kind keine Einladung erhalten haben sollte, kontaktieren Sie uns bitte!

 Die EK Vorbereitung findet wöchentlich zwischen Dezember und Mai mit sogenannten "Tischeltern" in Kleingruppen statt. Es ist aber kein Religionsunterricht, sondern die Kinder sollen spielerisch die Bedeutung der Kommunion kennenlernen.

Ein Aspekt von Gemeinschaft ist auch, dass sie zwischen Menschen und mit Gott gestört, ja zerstört sein kann. Daher gehört auch die Vobrereitung auf das Sakrament der Versöhnung in Form der Erstbeichte dazu!

Warum genügt es nicht, Jesus einmal zu empfangen?

Warum feiern wir öfters die Hl. Messe?

Wir freuen uns jeden Falls, wenn Sie mit uns an einem der Sonntage die Hl. Messe mitfeiern! - s. Gottesdienstordnung

 Darf ich immer die Hl. Kommunion empfangen?

Was ist, wenn ich geschieden und wiederverheiratet bin?

Die Krankenkommunion

Die Hl. Kommunion daheim empfangen - für Kranke und all jene, die nicht mehr zum Gottesdienst der Gemeinde kommen können!

Infos finden Sie hier